Home
Chronik + Bilder
Vorstand
Die Spieler
Termine
Kontakte
So finden Sie uns
Datenschutz
Impressum

 
 In den Jahren nach der Gründung 1926 konnte man bei derVolksbühne getreu der Vereinssatzung

  Zweck der Volksbühne ist, allen Bevölkerungsschichten volksbildende Theateraufführungen zu vermitteln

 bereits große Erfolge bei Theaterwettstreiten erzielen. Zu dem Repertoir gehörten damals Stücke von Hauptmann, Schiller, Lessing, Goethe
 und Nestroy.
 An diese Erfolge konnte man auch nach dem Krieg ab dem Jahr 1946 anknüpfen. Einer der Höhepunkte war 1950/51 die Aufführung
 von Hoffmannsthals “
Jedermann”, die in den Ruinen der damals durch den Krieg zerstörten Domkirche aufgeführt wurde.
 Das Interesse am Laienschauspiel schwand ab den sechziger Jahren infolge des unaufhaltsamen Vormarsches der Medien wie Fernsehen
 und Kino immer mehr.
 Mit mehr oder minder gut besuchten Aufführungen wurde aber damals weitergespielt, mit dem festen Willen das Laienspiel aufrecht zu erhalten.
 Im Jahr 1979 hat man beschlossen das Wagnis “Mundart” anzugehen:
 Der eigentliche Durchbruch gelang dann mit dem Schwank Heini, das Urviech
 Von da an entwickelte sich eine Erfolgswelle, wie sie sich die Aktiven und der Vorstand in Ihren kühnsten Träumen nicht hätten vorstellen können.
 Seit dieser Zeit war jede Vorstellung der Volksbühne ausverkauft. Die Anzahl der Aufführungen musste kontinuierlich gesteigert werden, um
 der ansteigenden Nachfrage gerecht zu werden.
 

1980 Mit Küchenbenutzung

1981 Verlobe dich oft, heirate nie

1982 S‘ Heiratsfieber

1983 Alwis, wu waaschd’n haid Nachd ?
                                                          

1984 De mißbrauchde Bauanschroank                                                

1985 Woann’s dungkl wädd...

1986 De dabbisch Karl ?!

1987 De Grenzschdoagrieg

1988 Wää griggd’s ?

1989 Mid Kischebenudzung

1990 De umgeorgld Beggagsel

1991 Doudschdärwenskroank unn doch käängsund

1992 Wunna gibd’s hald imma wia

1993 S‘ Gligg kimmd mid de Poschd

1994 De Oba wädd’s schunn rischde

1995 Schwazz gschlachd

1996 S’ Hochzischfiewa

1997 Alwis, wu waaschd’n du haid Nachd ?

1998 Wää nix ähaijad – un nix ääerbd...!

  1999 Die gemischd Sauna

  2000 s‘ griggd jeda – was ‚em zuschdejd

  2001 Was e Kaos in ‘de Oamdsschdubb

  2002 Woann’s Milsch gibbd, wädd gemolge

  2003 S’ loangd nidd hinne unn nidd voanne

  2004 Des kimmd devoa!!!

  2005 De Oma ean Geboadsdaag

  2006 A woannd’s nidd widd kimmd’s gnibbldigg

  2007 Äschd schdärwe - doann ärwe

  2008 Liewa schbodd gehaijad-als wie ganidd

  2009 Wää’s waas wädds wisse

  2010 A dou waa doch als noch ebbes ?!

  2011 Moijens Foago - owens Toango

  2012 Niggs genaues waas ma nidd

  2013

  2014 Kuddlmuddl oam Gerischd

  2015 Schwaddz gschlachd

  2016 Baim beschde Wille - helfen dou koa Pille

  2017 Schäfaschdinnscha

 2018 E bissl bleed iss a meschugge